„Ich erwarte mir, dass luxemburgische Betriebe in Griechenland investieren”, fordert Premierminister Jean-Claude Juncker später gegenüber Parlamentspräsident Evangelios Meimarakis, als er dort seine Goldmedaille abholt.

(Luxemburger Wort v. 12.6.2013)

Kommentar: Eine Goldmedaille für Juncker? Ausgerechnet von den Griechen, die er kaputt sparen wollte! Wenn die Griechen, die bekanntlich die olympischen Spiele erfunden haben, unserem sportlichen Premier dennoch eine Goldmedaille verliehen haben, dann wird es wohl am ehesten in der Disziplin „Akrobatik“ gewesen sein. Für die meisterhaft akrobatische Art, mit der er seinen Mitbürgern hierzulande weismacht, er, der oberste Chef des Geheimdienstes sei in keiner Weise für dessen illegale Machenschaften verantwortlich. Das macht ihm tatsächlich so schnell keiner nach.